follow us

 

Suche
Kategorien

Küchenblogs

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis

http://www.wikio.de

Rezeptebuch

Chefs Blogs

Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick

Wikio - Top Blog - Kochblogs

« Thai Street Food: Hähnchenfrikadellchen (Tort Man Gai) | Main | New York Cheesecake »
Sonntag
Mai022010

Vietnamesische Sommerrollen

Pin It!


Angefixt von vietnamesischen Restaurants in Berlin vor einigen Wochen, wie z.B. das Si An, ließ uns das Thema Sommer- oder Glücksrolle nicht mehr in Ruhe. Im Gegensatz zu den bekannten Frühlingsrollen, wird diese Art nicht frittiert und gefüllt mit allerhand leckeren frischen Sachen, wie Eisbergsalat, Minze, Thai-Basilikum, Koriander und Reisnudeln. Optional kann das angereichert werden mit Garnelen, gebratenen Rindfleisch, gebratener Hähnchenbrust oder Mango. Eigentlich mit allem, was man gerade möchte. Die Sommerrollen werden mit einem Essig-Dip, dem Nước mắm dấm, gereicht und frisch gerollt serviert.

 


Reispapier, (ø16cm oder ø22 cm), 1 Blatt pro Rolle
Reisnudeln, ca. 100 g für ca. 10 Rollen
Sojasprossen, 2-4 pro Rolle (optional)
Minze, je 2 - 3 Blätter pro Rolle
Thai-Basilikum, je 1 - 2 Blätter pro Rolle (optional)
Eisbergsalat, einige Streifchen pro Rolle
Möhre, 1 Stück
Koriandergrün, 2-4 Blätter pro Rolle
Chinesischer Schnittknoblauch mit Blüten, 1 pro Rolle (optional)

FÜR DEN DIP (Nước mắm dấm):
Wasser, 200 ml
Zucker, 70 g
Asiatischer Essig, z.B. Sushi-Essig, 50 ml
Fischsauce, einige Spritzer
Knoblauch (durchgedrückt), 1 Zehe
Rote Thai-Chilischote, 1/4 Schote oder mehr (abhängig vom gewünschten Schärfegrad)
Koriandergrün (kleingehackt), 1 paar Blätter
Ingwer (gerieben), 1 TL
Möhren- und Kohlstreifchen (optional)
Geröstete Erdnuss-Stückchen (optional)

 


 

  1. Die Reisnudeln werden in ungesalzenem Wasser ca. 6 Minuten gekocht und sofort mit kaltem Wasser abgeschreckt. So zwei Nudel-Lagen (ca. 100 g) reichen bestimmt für 10 oder mehr kleine Sommerrollen.
  2. Möhre in feine Streifen schneiden. Kräuter (Minze, Thai-Basilikum, Koriandergrün) waschen und trockentupfen. Eisbergsalat waschen und in Streifen schneiden. Falls man Sojasprossen verwenden möchte, diese auch kurz unter fließendem Wasser abspülen.
  3. Garnelen längs durchschneiden. Für das Fleisch haben wir hier Rindersteak in Streifen geschnitten, kurz angebraten, mit Birnensaft abgelöscht und mit Zitronengras und Knoblauch kurz aufgekocht. Salzen und Pfeffern nicht zu vergessen.
  4. Das Reispapier wird nur kurz unter fließendes warmes Wasser gehalten und erhält nach einigen Minuten die gewünschte durchsichtige Konsistenz. Man kann aus dem Asia-Laden diese sieb-artigen Unterlagen benutzen, aber man braucht sie nicht unbedingt. 
  5. Auf das gewässerte Reisblatt werden Kräuter (immer die Oberseite nach unten, da es dann im gerollten Zustand schöner aussieht), gebratenes Fleisch, Garnelen oder Mango gelegt. Darauf die Möhrenstreifen, evtl. Sojasprossen, Eisbergsalat und zum Schluss die Reisnudeln. Wichtig bei den Sommerrollen ist die Minze.
  6. Die Seiten der Reisblätter werden eingeklappt. Von unten legt man das Reisblatt auf die Füllung und rollt nun bis zum Anfang des Reisblattes, so dass die Füllung gut geschützt ist.
  7. Für den Dip: In warmem Wasser wird der Zucker aufgelöst und mit dem Sushi-Essig gemischt. Danach noch einmal soviel Wasser zugeben, bis der Geschmack als angenehm süss empfunden wird. Zum Schluss wird noch mit Fischsauce gewürzt, die meist das Salz in asiatischen Gerichten ersetzt. Der Dip sollte ein gutes Verhältnis aus süß, sauer und salzig aufweisen. Wobei er, zu diesen Sommerrollen serviert, auch gerne etwas süßer sein darf. Zum Schluss wird Knoblauch, Ingwer, Chilistreifchen und Koriandergrün dazugegeben. Mit Karotten- und Kohlstreifen kann man das Ganze optisch noch etwas aufpeppen. Ganz zum Schluss noch einmal mit Essig und Fischsauce nachwürzen.

 


Was das feine Schneiden der Möhren zu einem Kinderspiel werden lässt, ist dieses kleine Tool, dem Pro-Slice Sparschäler. Wir haben es in unserem Asia-Laden für 4€ erstanden und es ist jeden Cent wert, weil man damit im Handumdrehen, feinste Steifchen produzieren kann.

 

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend

Reader Comments (6)

Wow, im Gegensatz zu meinen sind deine Fotos so toll! Ich bin immer überwältigt! :D Und wie ich sehe, hast du auch dieses Plastikgitter, mit dem man das Reispapier einklemmt und nass macht ;-) Find ich toll das Teil. War das 'ne Fiesel-Arbeit, als wir das noch nicht hatten...
Mai 2, 2010 | Unregistered CommenterToken
Sieht super lecker aus!!! Tolle Fotos Claudia :))))
Mai 4, 2010 | Unregistered CommenterDiana
Sehr schöne Fotos und vor allem sind die sehr lecker gewesen auch wenn ich ein wenig an Alien-Cocon denken muste beim ersten Anblick.
Mai 9, 2010 | Unregistered CommenterUlf
Aber warum werden die im Kondom serviert??
Mai 11, 2010 | Unregistered CommenterThai Fan
Ich als "Pflanzenesserin" finde Sommerrollen besonders toll, weil sie bis auf die Garnelen vegetarisch ist...

Es gibt aber anscheinend auch vegetarische Garnelen, davon hab ich auch noch nicht gehört? http://www.vidgames.de/vietnamesische-sommerrollen-vegan/
Oktober 21, 2010 | Unregistered CommenterHannelore
Das Rindfleisch mit dem Birnensaft war der wahnsinn!!
Juli 25, 2012 | Unregistered CommenterKiki

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
All HTML will be escaped. Hyperlinks will be created for URLs automatically.