follow us

 

Suche
Kategorien

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blogverzeichnis

http://www.wikio.de

Rezeptebuch

Wikio - Top Blog - Kochblogs

 

« Torfkuchen - Der schnellste Schokoladenkuchen | Main | Käsekörbchen mit Oregano-Tomaten »
Sonntag
Jun102012

Saftiger Rhabarberkuchen mit Baiserhaube

Pin It!

Ich sage es gleich, um es klarzustellen. Dies ist ein böser Kuchen! Alle, die ihn gegessen haben, werden es bestätigen können. Er ist ruck, zuck aufgegessen. Man kann einfach nicht aufhören, richtig Joschi? :-) Und das Beste daran: Dieser Kuchen ist supereinfach und superschnell gebacken. Bis auf das frische Obst hat man die Zutaten meist sowieso im Haus. Der Joghurt macht den Teig extra saftig.

Wer keinen Rhabarber mag, muss jetzt auch nicht gleich den Browser schließen. Der Kuchen lässt sich auch mit anderem Obst zubereiten: Himbeeren, Blaubeeren, Mischung aus Rhabarber und Erdbeeren usw. Wenn mit Tiefkühlobst gearbeitet wird: Nicht vorher auftauen, sondern tiefgekühlt auf den Teig verteilen. Evtl. verlängert sich die Backzeit ein klein wenig.

Chichis Favorit: Rhabarber mit Erdbeeren

Claudias Favorit: Rhabarber oder Stachelbeeren

Noelanis Favorit: Himbeeren

Joschis Favorit: Heidelbeeren

 

FÜR EINE SPRINGFORM (Ø 26 cm):

Weiche Butter, 175 g
Zucker
, 175 g
Vanillezucker, 1 Päckchen
Salz, 1 Prise
Bio-Eier (M) , 3 Stück (Zimmertemperatur)
Vollmilchjoghurt
, 1 kl. Becher (ca. 120 g)
Mehl, 275 g
Backpulver, 3 gestr. TL

FÜR DIE OBSTFÜLLUNG:

Rhabarber, 350 g (ca. 5 Stangen)
Zimt & Zucker, 1 EL

 

FÜR DIE BAISERHAUBE (OPTIONAL):

Eiweiß (M), 3 Stück
Zitronensaft, 1 TL
Zucker, 90 g

  1. Backofen (170°C Umluft) vorheizen.
  2. Rhabarber waschen, trocknen und Stücke schneiden. Der Rhabarber muss nicht geschält werden!
  3. Die Rhabarberstückchen mit der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen und vermischen. Zur Seite stellen.
  4. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Mixer aufschlagen, bis eine fluffige Masse entsteht.
  5. Die Eier nach und nach unterrühren.
  6. Den Joghurt unterrühren und alles gut vermischen.
  7. Die Mehl-Backpulvermischung hinzugeben und nur so lange rühren, bis alles vermischt ist.
  8. Eine runde Backform mit Backpapier auslegen. Den Rand mit Butter einfetten und schließen.
  9. Die Hälfte des Teiges in der Springform verteilen.
  10. Die Hälfte des Rhabarbers darauf verteilen und etwas andrücken.
  11. Den Rest des Teiges darüber geben und gut verteilen.
  12. Den Rest des Rhabarbers auf dem Teig verteilen und wieder leicht andrücken.

OHNE BAISERHAUBE:

  1. Den Kuchen 45 - 50 Minuten bei 170°C (Umluft) backen. Stäbchenprobe machen!
  2. Den Kuchen aus dem Ofen herausnehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Geduld!
  3. Den Rand der Springform öffnen und abnehmen.
  4. Den Kuchen (mit dem Backpapier!) auf einen Rost zum Abkühlen schieben. Besser nicht anheben!
  5. Wenn der Kuchen kalt ist, mit Puderzucker bestreuen.

MIT BAISERHAUBE:

  1. Den Kuchen 42 Minuten bei 170°C (Umluft) backen.
  2. Während dessen: Eiweiß mit Zitronensaft steif schlagen.
  3. Zucker dazugeben und das Eiweiß ganz steif schlagen, bis eine glänzende Masse entsteht.
  4. Nach 42 Minuten auf den Kuchen geben.
  5. Den Kuchen weitere 15 Minuten backen, bis der Baiser schön angebräunt ist.
  6. Den Kuchen aus dem Ofen herausnehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Geduld!
  7. Den Baiser vorsichtig mit einem Messer vom Rand lösen.
  8. Den Rand der Springform öffnen und abnehmen.
  9. Den Kuchen (mit dem Backpapier!) auf einen Rost zum Abkühlen schieben. Besser nicht anheben!

Besser 450 g Rhabarber (ca. 5 mittlere Stangen) einkaufen, da man einiges von den Stangen abschneiden muss.

 

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend

Reader Comments (8)

der beste kuchen ever!
Juni 10, 2012 | Unregistered Commenterjochen
Oho, die Torte sieht ja toll aus. Kann ich mir vorstellen, dass die böse ist ;) Wird demnächst ausprobiert :) Erinnert mich irgendwie an den Kuchen, den meine Eltern früher mit Marillen gemacht haben!

LG, Marlene
Juni 21, 2012 | Unregistered CommenterFräulein Cupcake
Sieht wirklich gut aus, allerdings würde ich mir lieber eine Sahnehaube machen. Baiser ist nicht wirklich mein Fall.
Juni 27, 2012 | Unregistered CommenterMartin
Mmmmh! Rhabarber - super! Baiser - megasuper! Hier bekommt man leider kaum noch welchen (also Rhabarber). Ich werd mich mal auf die Suche machen! Muss probieren!
Juli 1, 2012 | Unregistered CommenterMia
Super Rezept. Tipp mit den gefrorenen Himbeeren hat einwandfrei funktioniert. Nur bei den Geburtstagskerzen wurde es etwas hektisch, als diese sich nicht ausblasen ließen und das Baiser kräftig angekokelt hat. Aber das erste Stück um 7:30 hat die Hektik mehr als versüsst ;) Vielen Dank für die tolle und leicht nachzukochende Anleitung.

PS: Das bei Dir heute auf den Tisch gestellte Stück musste leider wegen Abwesenheit an Dein Gegenüber weitergereicht werden.

https://kochrunde.wordpress.com/
August 23, 2012 | Unregistered CommenterJantastic
Jantastic, das freut mich, dass du so begeistert bist. Und mein Gegenüber hat den Kuchen auch sehr lecker gefunden.
August 24, 2012 | Registered Commenterkitchencowboy
Lecker, lecker - auch wenn ich den zu dieser Jahreszeit natürlich nicht mehr mit Rhabarber machen konnte. So mussten TK-Himbeeren herhalten, aber das war auch sehr lecker. Nächstes Jahr zur Rhabarbersaison muss ich den mal wieder machen... :)
Oktober 11, 2012 | Unregistered CommenterAnneliese
klingt super lecker - werde ich heute an einem gemütlichen Pfingstmontag mal nachbacken! Nachher geht's nämlich Richtung Eltern und die freuen sich immer auf leckeren Kuchen :)
Vielen Dank für das Rezept - ich werde berichten, wie es gelaufen ist ;)
Liebe Grüße, Hanna
Mai 20, 2013 | Unregistered CommenterHanna

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
All HTML will be escaped. Hyperlinks will be created for URLs automatically.